Pflegeversicherung

Die Pflegeversicherung unterstützt mit ihren Leistungen vorrangig die häusliche Pflege und die Pflegebereitschaft der Angehörigen, damit die Pflegebedürftigen möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung bleiben können.

Pflegebedürftig sind alle Menschen, die auf Dauer (aber mindestens 6 Monate) wegen Krankheit oder Behinderung bei den regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im täglichen Leben auf Hilfe angewiesen sind. Zu diesen Verrichtungen gehören z.B.:
  • Körperpflege
  • Ernährung
  • Mobilität
  • Hauswirtschaftliche Versorgung

Bei Eintreten der Pflegebedürftigkeit übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten ganz oder teilweise.

Wie und in welchem Umfang die Versicherung die Kosten übernimmt,
hängt von folgenden Faktoren ab:

1. Wer pflegt den Pflegebedürftigen

  • Angehörige, Freunde und Nachbarn
  • Professionell tätige Pflegedienste (Vertragspartner der Pflegekassen)

2. In welche Pflegestufe wird der Pflegebedürftige eingestuft

Geldleistung:
Der Pflegebedürftige wird nicht durch einen professionellen Pflegedienst versorgt, sondern durch Angehörige, Freunde oder Nachbarn, dann erhalten Sie folgendes Pflegegeld:
  • Pflegestufe I: € 235,00
  • Pflegestufe II: € 440,00
  • Pflegestufe III: € 700,00
Sachleistung:
Der Pflegebedürftige wird von einem ambulanten Pflegedienst zuhause versorgt, die notwendigen Leistungen werden dann vom Pflegedienst mit der Pflegekasse abgerechnet.
  • Pflegestufe I: bis € 450,00
  • Pflegestufe II: bis € 1 100,00
  • Pflegestufe III: bis € 1 550,00
Kombinationsleistung:
Sie nehmen einen professionellen Pflegedienst in Anspruch, benötigen aber die Sachleistungen nicht in voller Höhe, dann können Sie die Leistung kombinieren. Einen Teil der Leistung erhalten Sie als Geldleistung. Laut dem Pflege- versicherungsgesetz sind Sie bei dieser Entscheidung aber auf sechs Monate gebunden. Wenn der Pflegedienst seine Kosten abgerechnet hat, berechnet die Kasse die rest- liche Geldleistung und zahlt sie an Sie aus.

Ein Beispiel:

Pflegebedürftigkeit: Pflegestufe II

Alternative 1:
Sie pflegen Ihren Pflegebedürftigen selbst, dann erhalten Sie von der Pflegekasse Pflegegeld in Höhe von € 440,00 /monatlich

Alternative 2:
Ein professioneller Pflegedienst übernimmt die Pflege, dann bezahlt die Pflegekasse für diese Leistungen bis zu € 1100,00 /monatlich

Alternative 3:
Sie nehmen einen professionellen Pflegedienst in Anspruch, dessen Sachleistungen sie aber nicht in vollem Umfang benötigen; in diesem Fall zahlt Ihnen die Pflegekasse einen Teilbetrag in Geldleistung aus: Die Sachleistung des Pflegedienstes beträgt z.B. nur € 825,00 (=75 % der max. Leistung von € 1100,00 ) Die restlichen 25 % werden Ihnen dann als Geldleistung ausbezahlt, allerdings unter Zugrundelegung der Geldbeträge für Geldleistung, folglich 25 % von € 440,00 = € 110,00

Unter dem Menüpunkt Kostenrechner können Sie sich Ihr individuelles Beispiel errechnen lassen, ohne selbst den Taschenrechner zur Hand nehmen zu müssen.


Fragen Sie uns:

Wir unterstützen Sie gerne bei der Pflege Ihrer Angehörigen und erstellen mit Ihnen zusammen einen Pflegeplan, der genau auf die Bedürfnisse der beteiligten Personen abgestimmt ist.

Pflegedienst Lober GmbH

Dr.-Berndl - Strasse 12

87700 Memmingen

Tel: 08331 / 982414
Fax: 08331 / 982413

www.pflegedienst-lober.com

kontakt@pflegedienst-lober.com

News

Pflegedienst - Lober schneidet bei Qualitätsprüfung mit Spitzenwerten ab!
Lesen Sie mehr.